Das verliebte Seepferdchen - Ein Tiermärchen für Groß und Klein
Website Freunden empfehlen
Malerpoet Schirmer
Ein verliebtes Seepferdchen erlebt, dass gefährliche Abenteuer immer nur mit Helfern gelingen können: Der Doktorfisch, die Schildkröte, der Königsfisch, der Sägefisch und der Wal - sie alle erweisen sich, als Freunde auf seinem Weg, das lila Seepferdchenfräulein zu retten. Bilder und Worte voller Poesie legen uns ans Herz, die Schätze der Meereswelt auch für spätere Generationen zu bewahren.

31 Seiten mit 13 farbigen Bildern
ISBN 3-931130-01-0
Preis: € 16,50

weiter zur Bestellung
Seepferdchen


Gewidmet
den Enkelkindern Seiner Majestät des Königs
Taufa'ahau Tupou IV. von Tonga -
stellvertretend für alle Mädchen und Buben der Freundschaftsinseln.

Die Herausgabe dieses Buches erfolgt unter der
Schirmherrschaft der Tochter des Monarchen,
Ihrer Königlichen Hoheit Salote Pilolevu Tuita
Prinzessin von Tonga.
Vorspiel

Wellen kommen und vergehen
unentwegt am Meeresstrand,
lassen feine Spuren sehen,
spülen Muscheln auf den Sand.

Manchmal laut - dann wieder leise,
je nach Wetter und nach Wind,
singt das Meer auf seine Weise,
auch für Dich, mein liebes Kind!

Eine Weile mußt Du lauschen;
wer nicht still ist, hört es nicht,
wie geheimnisvoll im Rauschen
eine sanfte Stimme spricht;

über tiefe Meeresreiche,
wo es fremde Wesen gibt;
doch der Schöpfer ist der gleiche,
der uns wie Geschwister liebt.
..."Das würde ich mich nicht trauen. Ich bleibe lieber zu Hause bei meinen Eltern. Wir wohnen im Muschelpalast beim Kaiserfisch, mit dem sind wir nämlich verwandt. Weißt du, wie er auf lateinisch heißt? Pomacathus imperator! Achtung! Siehst du, da kommt er. Nach seinem Mittagsschlaf schwimmt er immer spazieren.

...als der Kaiserfisch würdevoll vorbeiglitt, da verneigte sich das Seepferdchen ehrfürchtig. Es konnte vor Aufregung gar nicht merken, wie er aussah.
...Die Schildkröte berichtete ihm vom Unglück des Seepferdchens; aber wo sein Algenwald war, wußte auch der Königsfisch nicht.

Da wurde das Seepferdchen so traurig, daß es glaubte, sich niemals mehr freuen zu können. Weil es ungehorsam gewesen war, sollte es nun zur Strafe seine Mutti und seinen Papa nie wiedersehen? Aber der König tröstete es...
...Da blies der Wal eine riesige Fontäne in den Himmel, um das verliebte Seepferdchen daran zu erinnern, daß es höchste Zeit war, aus der lebensgefährlichen Kälte zurückzukommen. Weit öffnete er sein Maul, um seine drei Reisegäste sicher aufzunehmen. Im gemütlich warmen Maul des Wals schmolz der Rest der Eiskristallhülle, die der Sägefisch aus Achtsamkeit nicht entfernt hatte, um die Schlafende mit seiner scharfen Säge nicht zu verletzen.
zurück zur Bücherübersicht